Home Staging-DIY

DIE FÜNF BESTEN TIPPS

 

1. Reperaturen

Bevor Sie Ihr Haus zum Verkauf ausschreiben, sollte alles einwandfrei funktionieren. Kümmern Sie sich um den tropfenden Wasserhahn, kaputte Fliesen, lose Türknäufe und ersetzen Sie alle Glühbirnen, die nicht mehr leuchten. 

Ein Haus mit Mängel bietet eine grosse Angriffsfläche für Preisverhandlungen. 

 

2. Unordnung beseitigen

Der meist genannte Grund, weshalb Menschen umziehen wollen, ist der Platzmangel. Zeigt man nun das Haus oder die Wohnung in einem "hier-hats-zu-wenig-Platz"-Zustand, gibt man den Interessenten ungewollt das Gefühl mit, dass sie hier ebenfalls zu wenig Platz haben. 

Stapelnde Kisten, vollgestopfte Regale- weg damit! Vor dem Verkauf der Immobilie ist es an der Zeit, auszumisten. Manchmal ist es schwer sich von der alten CD-Sammlung zu trennen, aber spätestens beim Umzug werden Sie dafür dankbar sein. 

 
IMG_3997.jpg

3. Sauberkeit

Ziemlich sauber reicht nicht- vor dem Verkauf sollte Ihre Immobilie piekfein glänzen. Fenster putzen, Boden schrubben, Spinnweben beseitigen- das alles steht auf der To-Do- List. Falls Sie keine Zeit dafür finden, holen Sie sich Hilfe bei einem Putzinstitut oder einer fachmännischen Putzkraft. 

Zur Sauberkeit gehört auch, dass die Räume gut riechen. Nichts ist schlimmer als ein muffliger Geruch. Zudem gibt es in jedem Eigenheim einen „Eigengeruch“, den man selber nicht wahrnimmt. Vielleicht erinnern Sie sich als Kind an diesen Satz „das riecht nach den Müllers“. Es ist nicht ein unangenehmer, aber eben ein sehr persönlicher Geruch. Zünden Sie dezente Duftkerzen an oder stellen Sie Aroma-Diffuser auf.

Mein Lieblingsduft ist von „Hommâge“ St. Mathieu (gibt es bei Interio).

Aber bitte vergessen Sie dabei nicht das Wort „dezent“. :)

 

4. Alltagsgegenstände wegräumen

Während der Besichtigung sollen sich die Interessenten in Ihr Haus verlieben. Dafür brauchen sie genug Platz für ihre Visionen und den Lifestyle, den sie in ihrem neuen Zuhause leben wollen. Das letzte was wir wollen ist, dass sich die Interessenten wie in ihrem eigenen Zuhause fühlen.

Sorgen Sie für ein Gefühl der Entspannung und Sorglosigkeit- es darf ruhig auch etwas surreal sein. :)

To-do-List:

- Schuhe & Kleider wegräumen

- Küche: alles was nicht dekorativ ist, muss weg

- Badezimmer: Zahnbürste und alles auf dem Lavabo wegräumen

 

 

5. Entpersonalisieren

Alles was darauf hinweist, wer hier wohnt, sollte während der Verkaufszeit verschwinden. Dies beinhaltet auch die schönen Familienfotos und Namensschilder der Kinder. Persönlich einrichten mit Fotos seiner Liebsten ist etwas Tolles. Nur gibt man so dem potenziellen Käufer das Gefühl, hier gar keinen Platz zu haben. Zusätzlich fühlt man sich, als würde man in die Privatsphäre anderer eindringen.

Es ist toll, dass es so viele verschiedene Einrichtungsstile gibt und jeder sein Zuhause anders einrichten möchte. Jetzt aber wollen wir, dass die Wohnung nicht Ihnen am besten gefällt, sondern den meisten Interessenten. Es allen Recht machen, kann man nicht. Aber generell fährt man mit dezenten Farben besser als mit Signalfarben und wilden Muster.

Streichen Sie die rote Wand wieder weiss oder in einem hellen Grauton. Investieren Sie in neue Bettwäsche und wählen Sie natürliche Farbnuancen.

Meine Lieblingsbettwäsche ist aus Leinen. Die wird nach jedem Waschen noch schöner und kuschliger. Und die muss man nicht bügeln...

Gute Qualität & zu einem guten Preis findet man bei IKEA oder H&M HOME.